NEWS

Blick über den Schwarzwald in Baden-Württemberg. Dort soll ein neuer Landesentwicklungsplan erstellt werden, der den Rahmen für die räumlichen Planungen im Land setzt. Begleitet wird das Projekt von einem breit angelegten Beteiligungsprozess, der u.a. von der wer denkt was GmbH umgesetzt wird. © juergen-polle, pixabay.com

Beteiligungsprozess für das Baden-Württemberg von morgen startet

Das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg (MLW) erstellt nach über 20 Jahren einen neuen Landesentwicklungsplan (LEP). Dieser setzt den Rahmen für die räumlichen Planungen im Land. Um die Meinungen und Anregungen der Bürger:innen dabei zu berücksichtigen, hat das MLW einen breit angelegten Beteiligungsprozess angestoßen. WEITERLESEN

Screenshot der Website mängelmelderpro.de. Auf der Website wird das Anliegenmanagementsystem Mängelmelder Pro vorgestellt - die Software für das Anliegenmanagement in Kommunen. © wer denkt was GmbH

Anliegenmanagement weiter gedacht: Mängelmelder Pro

Bürgeranliegen digital annehmen, zentral verwalten und effizient bearbeiten: Mit dem Mängelmelder stellt die wer denkt was GmbH Verwaltungen seit 2011 eine Software-Lösung für digitales Anliegenmanagement zur Verfügung. Auf Basis ihrer langjährigen Erfahrung hat die wer denkt was GmbH Software und Angebot nun grundlegend modernisiert und präsentiert das Anliegenmanagementsystem für kommunale Verwaltungen ab sofort als Mängelmelder Pro. WEITERLESEN

Das Bild zeigt die Eröffnung der Fachkonferenz von wer|denkt|was. Geschäftsführerin Theresa Lotichius begrüßt die Gäste im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. © wer denkt was GmbH

Erfolgreiche Fachkonferenz am 27. Juni 2023 in Friedrichshafen

Am 27. Juni fand unsere Fachkonferenz „Mitreden, mitgestalten, mitmachen?! Kommunale Bürgerbeteiligung in der Praxis“ in Friedrichshafen statt. Gemeinsam mit interessanten Referent:innen und zahlreichen Teilnehmer:innen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft sprachen wir über die Förderung und Stärkung der Partizipation und diskutierten gemeinsam Lösungsansätze. WEITERLESEN