BÜRGERBUDGET

Im Rahmen eines Bürgerbudgets sollen Ideen und Projekte aus der Bürgerschaft umgesetzt werden. Dazu werden finanzielle Mittel bereitgestellt. Ziel ist es, einerseits das bürgerschaftliche Engagement zu fördern, andererseits Bürgerinnen und Bürger als Experten in die Gestaltung ihres direkten Umfelds mit einzubeziehen.

Funktionsweise

Das Bürgerbudget läuft typischerweise in mindestens 4 bzw. 5 Phasen ab:

  • Information: Zunächst wird umfassend über das Bürgerbudget informiert, insbesondere über die zuvor festgelegten Rahmenbedingungen und Kriterien, welche die Projekte erreichen müssen, um förderungsfähig zu sein.
  • Konsultation: Während der Konsultationsphase wird den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben, eigene Vorschläge einzureichen und zum Teil auch die Vorschläge anderer zu kommentieren.
  • Überprüfung: Nach Ende der Konsultation werden alle Vorschläge daraufhin überprüft, ob sie den zuvor festgelegten Kriterien entsprechen. Diese Überprüfung findet meist durch die Stadtverwaltung statt, kann aber auch gemeinsam mit einer Jury aus der Bürgerschaft erfolgen.
  • Abstimmung: Alle Ideen, die den formalen Kriterien entsprechen, werden anschließend zur Abstimmung freigegeben. In einer festgelegten Zeitspanne können jetzt wiederum die Bürgerinnen und Bürger darüber abstimmen, welche Vorschläge und Ideen sie für wichtig halten.
  • Umsetzung: Die Gewinner-Ideen werden anschließend politisch beschlossen und umgesetzt. Je nach Vorschlag ist es auch möglich, dass die Umsetzung durch den Ideengeber erfolgt oder zumindest unterstützt wird.

Unsere Lösung

Mit dem digitalen Bürgerbudget unterstützt die wer denkt was GmbH den gesamten Prozess: Von der Konzeption bis hin zur Auswertung und Evaluation. Auf unserer Online-Plattform werden alle Hintergrundinformationen sowie Kriterien, Regeln und Ablaufpläne übersichtlich dargestellt. Hier hat sich in der Vergangenheit insbesondere ein möglichst niedrigschwelliges Angebot bewährt; beispielsweise in Form erklärender Grafiken oder der Aufbereitung verschiedener Inhalte in Leichter Sprache.

Für die Konsultationsphase ist es von besonderer Bedeutung, eine übersichtliche Darstellung der bisher eingereichten Vorschläge zu gewährleisten. Hierzu bietet sich die Verwendung einer interaktiven Stadtteilkarte an, mit deren Hilfe auf einen Blick erkennbar ist, wie viele Ideen bereits pro Stadtteil eingereicht wurden. Zudem ist eine Zuordnung der Vorschläge zu im Vorfeld definierten Themenbereichen sinnvoll, welche als eindeutige Symbole dargestellt werden. Über umfangreiche Such- und Filterfunktionen wird es den Nutzerinnen und Nutzern zudem ermöglicht, nach bestimmten Ideen zu suchen oder die Ideen nach Abstimmungsergebnis zu sortieren.

Best Practice: Bürgerbudget Wuppertal

Best Practice: Bürgerbudget Wuppertal

Das Bürgerbudget der Stadt Wuppertal wird 2019 zum ersten Mal auf der Plattform www.talbeteiligung.de durchgeführt. Neben dem Bürgerbudget bietet die Plattform auch umfassende Informationen zur allen Bürgerbeteiligungsangeboten in Wuppertal sowie zu Veranstaltungen. Zudem informiert die digitale Vorhabenliste über geplante Projekte in Wuppertal.

Durch die gezielte Verzahnung von Online- und Offline-Angeboten im Rahmen des Bürgerbudgets wird hier eine sehr breite Zielgruppe angesprochen, sodass mehr als 100 Vorschläge eingereicht wurden. Neben der Möglichkeit, Ideen online einzureichen, zu kommentieren und zu bewerten, bietet die Stadt Wuppertal auch Veranstaltungen für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort an, bei denen mitdiskutiert werden kann. Bis zum Herbst werden die Gewinnerideen feststehen, die anschließend umgesetzt werden.

Das digitale Bürgerbudget der wer denkt was GmbH bietet weitere Vorteile: Die intelligente semantische Textanalyse verhindert doppelte Vorschläge, indem Nutzerinnen und Nutzern bereits während der Eingabe einer neuen Idee ähnliche, bereits vorhandene Vorschläge angezeigt werden. Zudem kann ein individuelles Eingabeformular konfiguriert werden, mit dessen Hilfe alle notwendigen Informationen, beispielsweise Kosten, Umsetzungszeitraum und Kontaktdaten, abgefragt werden können.

Für die Abstimmungsphase des Bürgerbudgets bieten wir Ihnen die Möglichkeit, alle Ideen, die den formalen Kriterien nicht entsprechen und somit nicht Teil der Abstimmung werden sollen, in ein Archiv zu verschieben, wo sie weiterhin für die Öffentlichkeit einsehbar sind. Zudem können während der verschiedenen Verfahrensphasen Emails an einzelne Nutzerinnen und Nutzer oder Nutzergruppen versendet werden, um ihnen beispielsweise mitzuteilen, dass ein Vorschlag die Abstimmungsphase erreicht hat. Für die Abstimmung selbst stellen wir Ihnen verschiedene Modi zur Verfügung, beispielsweise Tauziehen, Unterstützen und Sterne-Bewertung.

Im Rahmen der Prozessbegleitung unterstützen wir Sie mit statischen Daten sowie einer Analyse des Verfahrens. Über die Exportfunktionen im Administrationsbereich können zu jedem Zeitpunkt tagesaktuelle Auswertungen sowie eine Liste aller bisher eingereichten Vorschläge mitsamt umfassenden Zusatzfunktionen heruntergeladen werden. Gerne fassen wir die Ergebnisse und Statistiken des Bürgerbudgets in einem Abschlussbericht für Sie zusammen.

Lena Münch, M.A.

Bei Fragen zum Bürgerhaushalt
stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:
Email: muench@werdenktwas.de
Telefon: 06151 – 62 915 53

Icon_software_werkzeuge

Software & Werkzeuge

  • Modul Zentrale Dienste
  • Modul Dialog Digital
Icon_beratung_begleitung

Beratung & Begleitung

  • Prozessbegleitung
  • Inhaltliche Konzeption und Beratung
  • Aufbereiten und Einarbeiten von Hintergrundinformationen
  • Aktivierung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Online-Moderation
  • Support
  • Auswertung der Ergebnisse und Bericht