Kartenbasierte Beteiligung zur Umgestaltung Deweerth'scher Garten

Abkühlung im Sommer: In Wuppertal stehen Ideen gegen die Hitze hoch im Kurs

Die Erweiterung der Wasserelemente zu einem Spielplatz zum Planschen, eine Vernebelungsanlage und ein Trinkwasserspender zur Erfrischung. Die Wuppertalerinnen und Wuppertaler haben ihre Wünsche und Verbesserungsvorschläge zur Umgestaltung der Deweerth‘sche Garten gesammelt. Auch der Rückbau von versiegelten Flächen oder der Erhalt und die Neupflanzung von Bäumen wurden heiß diskutiert.

Im Rahmen eines Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts wird der Deweerth’sche Garten in Wuppertal in den nächsten Jahren neugestaltet. Die Wuppertalerinnen und Wuppertaler nutzen die Parkanlage bereits intensiv und kennen sich hier am besten aus. Auf ihre Ideen wollte die Stadt nicht verzichten und hat für die Online-Beteiligung zur Umgestaltung des Deweerth’schen Garten eine sogenannte “Ideenkarte” eingerichtet.

Auf einer interaktiven Stadtplankarte haben die Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen zur Neugestaltung der beliebten Parkanlage eingetragen. Mit einem Klick auf die Karte konnten sie an passender Stelle ihre Hinweise platzieren und einer Kategorie zuordnen: Stärke, Schwäche, Idee. Gleichzeitig hatten sie die Chance, andere Vorschläge zu kommentieren oder die Ideen ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einem „Daumen hoch“ zu unterstützen.

Kartenbasierte Beteiligung zur Umgestaltung Deweerth'scher Garten

In knapp drei Wochen sind so auf Talbeteiligung, der städtischen Beteiligungsplattform, über 100 Ideen und mehr als 700 Stimmen zusammengekommen. Außerdem konnten die Wuppertalerinnen und Wuppertaler ihre Wünsche und Verbesserungsvorschläge schriftlich per Postkarte mitteilen. Die Beiträge werden nun im nächsten Schritt analysiert und fließen anschließend in das Konzept zur Neugestaltung des Deweerth‘schen Garten ein.