freundliche ältere Dame am Fenster. Die Stadt Friedrichshafen hat die Senior*innen der Stadt zum Wohnen im Alter befragt. Die Umfrage dazu wurde in Zusammenarbeit mit der wer denkt was GmbH durchgeführt.

Friedrichshafen: Großes Interesse an Umfrage zum Wohnen im Alter

Der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichshafen hat im ersten Halbjahr 2023 eine Umfrage zum Wohnen im Alter durchgeführt. Dabei wurden die Seniorinnen und Senioren der Stadt nach ihrer Wohnsituation sowie ihren diesbezüglichen Wünschen und Anregungen gefragt. Mehr als 500 Personen nahmen an der Befragung teil. Davon war mehr als die Hälfte älter als 70 Jahre. Die Ergebnisse liegen nun vor und zeigen unter anderem: Zwei Drittel der Befragten möchte auch im Alter in ihrem Haus bzw. ihrer Wohnung bleiben. Die Hälfte der Befragten hat Interesse an bezuschussten Umbauten im Sinne der Barrierefreiheit. Die Umfrage zum Wohnen im Alter erfolgte mit einem Papierfragebogen und wurde von der wer denkt was GmbH begleitet. Neben der Konzeption, Auswertung und Berichterstellung unterstützte wer|denkt|was die Verwaltung bei der Digitalisierung der Antworten und konzipierte dafür eine praktische Eingabemaske.

freundliche ältere Dame am Fenster. Die Stadt Friedrichshafen hat die Senior*innen der Stadt zum Wohnen im Alter befragt. Die Umfrage dazu wurde in Zusammenarbeit mit der wer denkt was GmbH durchgeführt.
© Stadt Friedrichshafen

16 Fragen zum Wohnen im Alter

Mit steigendem Alter verbringen die Menschen mehr Zeit zu Hause. Die Wohnung oder Wohnsituation gewinnt daher zunehmend an Bedeutung und stellt den primären Lebensraum der älteren Menschen dar. Vor diesem Hintergrund hat der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichshafen zwischen Januar und Juni 2023 eine Umfrage unter älteren Menschen durchgeführt. Wie ist die aktuelle Wohnsituation? Ist das Haus oder die Wohnung bereits barrierefrei? Wäre ein Zuschuss für einen barrierefreien Umbau attraktiv? Welche Hilfsangebote und Unterstützungen sind interessant? Welche Infrastruktur ist am Wohnort besonders wichtig? Zu diesen und vielen weiteren Fragen konnten sich die Teilnehmer*innen der Umfrage zum Wohnen im Alter äußern. Die Befragung erfolgte mittels eines Papierfragebogens, der im persönlichen Kontakt mit den Mitarbeiter*innen sowie Unterstützer*innen des Seniorenbeirats ausgefüllt werden konnte.

514 Teilnehmer*innen bei Umfrage zum Wohnen im Alter

Die Antworten der insgesamt 514 Teilnehmer*innen ergaben folgendes Bild: Der Wunsch auch im Alter in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus zu leben, ist sehr ausgeprägt. Zwei Drittel der Befragten möchten das gerne, nur 10% lehnen es ab. Alle anderen sind noch unentschlossen. Circa 55% der Menschen leben in einer nicht barrierefreien Wohnung. Knapp die Hälfte der Teilnehmer*innen haben Interesse an einem Zuschuss für den barrierefreien Umbau. Ebenso nehmen knapp die Hälfte der Befragten gerne Hilfe bei Hausarbeiten in Anspruch. Was die Infrastruktur am Wohnort anbelangt, sind Einkaufsmöglichkeiten für die Senior*innen am wichtigsten, gefolgt von ärztlicher Versorgung und ÖPNV.

Bei der Konzeption der Umfrage, der anschließenden Auswertung und Berichtserstellung setzte der Seniorenbeirat der Stadt Friedrichshafen auf die Expertise der wer denkt was GmbH. Zur Digitalisierung und Auswertung der analog erhobenen Umfrageergebnisse konzipierte das IT-Unternehmen darüber hinaus eine Eingabemaske für die Verwaltung.

Das Ergebnis der Befragung wurde am 11. Oktober 2023 den Mitgliedern des Kultur- und Sozialausschusses vorgestellt. Der Ergebnisbericht ist unter diesem Link abrufbar: https://friedrichshafen.sags-doch.de/discuss/wohnen-im-alter/ergebnisse