Laptop mit dem Poster, das die Befragungsexperten von wer|denkt|was auf der GOR 2020 zum Thema Bürgerbefragungen präsentiert haben.

wer|denkt|was präsentiert Umfrage-Erkenntnisse bei der GOR 2020

Online-Forschung ist ein dynamisches, innovatives Feld mit ständig neuen Herausforderungen sowie Möglichkeiten für Forschung und Praxis. Vor diesem Hintergrund fand vom 10. bis 11. September 2020 die 22. „General Online Research Conference“ (GOR) als virtuelle Konferenz statt. Als Experte für digitale Bürgerbeteiligung auf kommunaler Ebene und korporatives Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF) war die wer denkt was GmbH erstmalig dieses Jahr auf der Konferenz aktiv vertreten und stellte Erkenntnisse aus mehrjähriger Praxiserfahrung im Bereich Befragungen vor.

Die Befragungsexperten der wer denkt was GmbH sprachen im Rahmen der Poster-Session auf der General Online Research Conference über Bürgerbefragungen im kommunalen Bereich. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Integration bzw. Nutzung von Bürgerbefragungen im Rahmen effektiver kommunaler Partizipationsstrategien und -prozesse.

Im Vortrag wurde insbesondere die Rolle von Befragungen als integraler Teil eines größeren Partizipationsprozesses hervorgehoben. Befragungen können hierbei als Antrieb für die Entstehung einer lokalen Beteiligungskultur fungieren, wenn eine ehrliche und klare Kommunikation vor, während und nach dem Prozess stattfindet. Darüber hinaus stellten die Experten von wer|denkt|was heraus, dass sich gerade Umfragen als Partizipationsformat zum Einstieg eignen. Dies liegt auch an den vergleichsweise geringen Kosten, sowohl auf Seiten der Verwaltungen als auch der Bürgerinnen und Bürger. Zudem wiesen sie darauf hin, dass Befragungen häufig auch innerhalb der kommunalen Verwaltungen eine positivere Einstellung zur Bürgerbeteiligung fördern.

Poster von wer|denkt|was. Es wurde im Rahmen der Poster-Session bei der GOR 2020 vorgestellt.
© wer denkt was GmbH

Die auf der GOR vorgestellten Erkenntnisse beruhen auf einer Analyse („Multiple Case Studies“) von insgesamt 20 durch wer|denkt|was begleiteten und durchgeführten Umfragen. Die Befragungen hatten in den vergangenen 3 Jahren in 10 Städten von verschiedener Größe stattgefunden, darunter Alsfeld, Friedrichshafen, Konstanz und Marburg. Die Gesamtzahl der Teilnehmenden lag bei über 12.000.

Die GOR hatte ursprünglich als Vor-Ort-Konferenz Mitte März 2020 in Berlin stattfinden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde sie auf den 10./11. September verschoben und fand erstmalig virtuell statt. Es gab dabei mehr als 110 Vorträge von ca. 100 Vortragenden aus 14 Ländern. Im Zuge der zum Einsatz gebrachten virtuellen Realitätslösung der Konferenz konnte wer|denkt|was somit auch erste Erfahrung mit der Interaktion in virtuellen Präsentationsräumen in Form einer VR-Umgebung sammeln.

Das von wer|denkt|was präsentierte Poster ist noch bis Anfang Oktober 2020 über die offizielle GOR-Webseite einzusehen. Darüber hinaus kann es jederzeit hier heruntergeladen werden.