Zwischenbilanz erster Monat Unnaer Mängelmelder

Unnaer Mängelmelder – starke Zwischenbilanz nach dem ersten Monat

Seit dem 10. November melden die Bürgerinnen und Bürger über den Mängelmelder unkompliziert Störungen, Verschmutzung oder Beschädigung im Unnaer Stadtgebiet. Mehr als ein Drittel der freigegebenen Meldungen ist schon erfolgreich gelöst. Die Kategorie „Müll“ verzeichnet die meisten Einträge.

Der Mängelmelder zählt seit dem Start des neuen Online-Beteiligungsportals bereits 157 freigegebene Meldungen (bis einschließlich 9. Dezember). Fast 80 Prozent der Anliegen übermitteln die Bürgerinnen und Bürger von unterwegs über ihre mobilen Endgeräte. Aber natürlich erfassen sie ihre Anliegen auch am eigenen PC. Zusätzlich zur „Müll“-Kategorie gehen viele Meldungen zu „Straßen und Wegeschäden“ sowie über „Straßenschilder“ ein.

Zwischenbilanz erster Monat Unnaer Mängelmelder

Die Einrichtung des Mängelmelders auf mein.unna.de ist ein erster großer Schritt in der Digitalisierungsstrategie der Kreisstadt Unna. Dank des Mängelmelders kommunizieren die Bürgerinnen und Bürger ab sofort noch schneller mit ihrer Stadtverwaltung. Für Hinweise zu Schäden im öffentliche Raum reicht ein Griff zum Smartphone. Über die kostenlose Mängelmelder-App (Android, iOS) oder über die Online-Plattform werden Meldungen unkompliziert erfasst und effizient bearbeitet.

Die Bürgerinnen und Bürger melden illegale Müllablagerungen, überfüllte Mülleimer, Straßenschäden, Verunreinigungen auf Grünflächen, defekte Straßenleuchten oder Ähnliches. So wirken sie aktiv am positiven Erscheinungsbild ihrer Stadt mit.

Sich direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern austauschen; das ist für die Kreisstadt Unna der Kerngedanke ihrer Digitalisierungsstrategie. Nach der Einrichtung des Anliegenmanagements wird mein.unna.de in den nächsten Monaten weiter zur zentralen städtischen Beteiligungsplattform ausgebaut.