Der Radverkehr in Griesheim soll optimiert werden. Die Bürger können ihre Vorschläge dabei im Rahmen einer Online-Bürgerbeteiligung einbringen.

Griesheim will den Radverkehr stärken

Der Radverkehr in der hessischen Stadt Griesheim soll sicherer werden. Deshalb hat die Stadt eine Radwegenetzanalyse beauftragt. Dabei soll der Radverkehr im gesamten Griesheimer Straßennetz betrachtet und daraus konkrete Maßnahmen für ein Radverkehrskonzept entwickelt werden. Im Rahmen einer Online-Beteiligung auf der städtischen Beteiligungsplattform griesheim-gestalten.de können die Griesheimerinnen und Griesheimer ab sofort ihre Alltagserfahrungen und Anregungen in den Planungsprozess einbringen. Das Radverkehrskonzept wird die Grundlage für die zukünftige Radverkehrsentwicklung in Griesheim sein.

Welche Radwege sind gelungen? Wo müssen die Radverbindungen sicherer werden?

Dazu können sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt bis zum 15. Juni 2020 im Rahmen der kartenbasierten Online-Beteiligung auf griesheim-gestalten.de äußern. Auf einer interaktiven Karte können die Griesheimerinnen und Griesheimer Stärken und Schwächen der vorhandenen Radverbindungen markieren. Darüber hinaus können sie neue Ideen für den Radverkehr ganz einfach eintragen sowie bereits vorhandene Ideen kommentieren. Ziel der Stadtverwaltung ist es, ein Stimmungsbild einzuholen und Anregungen zum Vorhaben aufzunehmen. Diese sollen im weiteren Prozess und bei der Erarbeitung des Radverkehrskonzepts berücksichtigt werden.

Der Radverkehr in Griesheim soll optimiert werden. Die Bürger können ihre Vorschläge dabei im Rahmen einer Online-Bürgerbeteiligung einbringen.
© pexels, pixabay.com

 

Mit der Radwegenetzanalyse geht es der Stadt Griesheim u.a. darum, ein geeignetes Radwegenetzes aufzuzeigen sowie Vorschläge zu den Themen Sicherheit, Attraktivität und Erreichbarkeit zu machen. Ebenso sollen erforderliche Umgestaltungsmaßnahmen in Bezug auf die Radinfrastruktur herausgearbeitet werden, wie etwa notwendige Markierungen oder bisher fehlende Beleuchtung. Darüber hinaus geht es um die Verbesserung des innerörtlichen Radverkehrs, vor allem mit Blick auf die Schülerinnen und Schüler. Schließlich ist es der Stadt Griesheim auch ein Anliegen, die Bürgerinnen und Bürger für das Radfahren als alternative klimafreundliche Mobilitätsform zu sensibilisieren.

Die Radwegenetzanalyse übernimmt das Darmstädter Verkehrsplanungsbüro „Mobilitätslösung“. Die Online-Beteiligung wird in Zusammenarbeit mit der wer denkt was GmbH durchgeführt.