Im Rahmen des Förderprogramms "Klimaschutz durch Radverkehr" werden in Landau zahlreiche Maßnahmen zum Ausbau des Radverkehrs umgesetzt. Dazu findet auch eine Online-Beteiligung statt.

Klimaschutz durch Radverkehr: Online-Beteiligung in Landau gestartet

Über das Förderprogramm „Klimaschutz durch Radverkehr“ unterstützen das Bundesumweltministerium und die Nationale Klimaschutzinitiative modellhafte Projekte zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur. Auch die Stadt Landau wird auf ihrem Weg der Verkehrswende unterstützt. Im Rahmen des Förderprogramms hat die pfälzische Stadt zahlreiche Maßnahmen zum Ausbau des Radverkehrs entwickelt. Dabei ist der Stadt Landau eine breite Öffentlichkeitsbeteiligung wichtig. Daher wurde nun eine kartenbasierte Online-Beteiligung auf der städtischen Beteiligungsplattform mitredeninld.de gestartet. Die Durchführung der Bürgerbeteiligung zum Projekt „Klimaschutz durch Radverkehr“ in Landau findet in Zusammenarbeit mit der wer denkt was GmbH statt.

„Landau tritt in die Pedale“

Unter diesem Motto hat die Mobilitätsabteilung der Stadt Landau ein ganzes Maßnahmenbündel zum Ausbau des Radverkehrs entwickelt. Es soll insbesondere die Schul- und Universitätsstandorte in Landau radfahrgerecht miteinander verknüpfen. Zudem will die Stadt das Radfahrnetz auf wichtige Halte des ÖPNV abstimmen. Für das Großprojekt ist die breite Öffentlichkeitsbeteiligung von großer Bedeutung. Daher führt die Stadt Landau auf ihrer Beteiligungsplattform zwischen 7. Juni und 5. Juli 2022 eine kartenbasierte Online-Beteiligung durch.

Im Rahmen des Förderprogramms "Klimaschutz durch Radverkehr" werden in Landau zahlreiche Maßnahmen zum Ausbau des Radverkehrs umgesetzt. Dazu findet auch eine kartenbasierte Online-Beteiligung statt. Das Bild zeigt die digitale Karte mit den geplanten Maßnahmen.
© https://mitredeninld.de

Online-Beteiligung durch Crowdmapping

Auf der interaktiven Stadtkarte sind die einzelnen geplanten (Bau-)Maßnahmen mit genauen Beschreibungen zu finden. Die Landauerinnen und Landauer können die Maßnahmen im Beteiligungszeitraum einerseits kommentieren. Andererseits können sie im gekennzeichneten Bereich des Stadtplans auch eigene Ideen und Anregungen zur Verbesserung des Radverkehrs eintragen. Alle Beiträge der Bürgerinnen und Bürger werden gesammelt, ausgewertet und fließen anschließend in den weiteren Planungsprozess ein.

Den städtischen Planungen für „Klimaschutz durch Radverkehr“ in Landau liegen die Erkenntnisse aus dem Integrierten Mobilitätskonzept zugrunde. Dabei wurde ein Vorrangnetz für den Radverkehr entwickelt, das nun durch Einzelmaßnahmen weiter gestärkt werden soll. Ziel ist es, einen Innenstadtring mit durchgängigen und kreuzungsarmen Verbindungen für Radfahrerinnen und Radfahrer zu schaffen. Die aktuelle Online-Beteiligung stellt den Auftakt zu einer breiten Öffentlichkeitsarbeit und -beteiligung rund um das Großprojekt dar. Die Beteiligung findet in Zusammenarbeit mit der wer denkt was GmbH statt. Das Darmstädter IT-Unternehmen hatte bereits die Beteiligungsplattform mitredeninld.de für die Stadt Landau konzipiert und umgesetzt.